Konvolut

by Caleya

supported by
/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €4.99 EUR  or more

     

  • Full Digital Discography

    Get all 4 Caleya releases available on Bandcamp and save 25%.

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality downloads of Lethe, Konvolut, Trymmermensch, and These Waves Will Carry Us Home. , and , .

    Purchasable with gift card

      €14.97 EUR or more (25% OFF)

     

1.
Nullpunkt 08:01
Nullpunkt Das was hier fehlt ist viel mehr als ein Wort rasch gesprochen, nie gesagt versponnen im Bedeutungsgewebe deine Stimme versagt dem wir unsere Stille doch so lange ertragen der Lohn verläuft sich gebeugten Hauptes in Wind und Farben doch ich bleibe sehe Geister unsere Wege tanzen wo das Ufer einst uns zweite zerreißt es nun die dünnen Fäden zerronnen doch ich bleibe stetig fraß sich Zweifel durch diese klammen Bilder ein Farbenmeer aus Grau auf Grau in der die Sehnsucht hastig Atem ringt alleine doch was einst fern, gar sichtbar nun gehüllt in falsches Gold diese Bindung ohne Tiefe unsere Tiefe eine Schlucht dem Weg zum Gefühl ein Zeichen gesetzt stellst Einsamkeit in ein neues Licht es strahlt so beißend, flehend, fad' bis Zeites Sand deine Lider 'schwert und du sie schließt "lass mich nur noch schlafen doch weck mich niemals auf wart' ich fortan hier alleine"
2.
Gezeitenherz 06:15
Gezeitenherz Deine Hände ruhen schweigend an den Mauern deiner Welt Fingerspitzen sehnen erinnern doch die Zeit ist sich nie genug und es zerfällt die Schönheit wie ein Stundenglas voll Augenschein Korn um Korn ist es nie genug? hier zu stehen um zu verstehen Momente gleichen Gedichtsfelsen eingerahmt in Worten aus Perspektive der Zerbrechlichkeit gesetzt in Sekundengewichte schlagen sie gleich einer tobenden Sinnesflut gegen karge Bilderufer und erschweren sie deinen Atem so sei gewiss dies ist für immer
3.
Signum 04:58
Signum Im Strudel der Gedanken im Rausch der Tiefe tastest du nach dem hier und jetzt nach Halt, nach losen Armen Mut scheint nur noch einer Phrase gleich dein Gezeitenherz es flüstert und es fleht doch die Flut schreit dich an "diese Ferne noch zu nahe diese Stille noch zu leise so nehme Abschied doch geh nicht fort fahre wohl, fahre wohl“ wenn Fingerspitzen sich berühren zärtlich diese Trümmer streicheln sind die Augen längst geschlossen aus Angst zu erblicken das Momente, gar ein Augenblick schwer beseelt nach Regen singen und der Sand der Zeit deine müden Tropfen an den Himmel hängen du hoffst dass sie fallen dass sie fallen
4.
Irrlicht 07:23
Irrlicht Die triste Schönheit des Zerfalls das leise sterben der Besinnung Welt in Welt vergeben und vergangen ein Händedruck auf deinen ersehnten Lippen und sie spricht aus dir heraus "Vergehe rasch oh du rauschender Bilderwald" dein Traumgefängnis ertränkt bereits den nahen Tag die Bürde die du daraus Geborgenheit taufst sie schenkte dir ein leben du tauftest es Leere sie schenkte dir den Regen du trankst nur ihre Tränen sie schenkte dir den Sand in ihren Armen doch du stirbst darin nur kleine Tode wozu noch träumen wenn all dein lieben und vergessen dort In ihren Armen ruht dort wo ihre zarte Wortesschneide dich zärtlich zur Nachte küsst
5.
Sonnenfresser Weite nichts als Weite deine Augen küssen sanft das Zentrum dieser Stille atmen, nur noch atmen jagst die müden Sterne am endlos Horizont jedes Licht, jeder Vers eingerahmt im Spiegelmensch und entspringt jemals ein Ende aus unschuldigem Schein so sei gewiss es ist doch nur ein Leben das hier liegend, langsam brennt die Felder erwachen im Tränenmantel nach Nachtes ferner Reise liegen Schleier auf jeder Asches Pore marschierst noch tapfer weiter atlasschwerer Schritt dein Herz in Händen klamm schweigt bereits zum letzten Tanze lässt fallen still und langsam die treue Sehnsuchtsglut in der Pracht der letzten großen Weite erlischt alsbald ein kleines Licht
6.
Unstern 04:45
Unstern Diese Nadel verhöhn nur den Dornen das Gleichnis geschmiedet viel zu leicht verziert es nun deine zitternde Faust weißes Licht fahles Glanz Eine Scharade tobt in deiner Brust und die Wände schreien deinen Namen "Oh Sternenkind" dieses Echo entsinnlicht wie die nackte Nacht so schwer in deinen Armen gebrochen liegst du da der Boden gleicht den seidigen Fäden gesponnen im Takt der letzten Verführung wo Vergänglichkeit stetig deine Herzensdämmerung erwebt Stich um Stich in dieser Nacht werden deine Tränen dieses brennende Meer nicht löschen in keiner Nacht nimmer mehr

about

Caleya /// Konvolut
Zeitstrafe Label

Available on Vinyl incl. CD+DL Code

credits

released December 6, 2013

license

all rights reserved

tags

about

Caleya Hamburg, Germany

CALEYA erschaffen auf ihren bisherigen vier Alben eine vertonte Gefühlswelt. Setzen sie in ein Zwielicht aus drückender Brachialität und leiser Zerbrechlichkeit. Eingerahmt in lyrische Empfindungen ergibt die bisherige Diskographie und die leidenschaftliche
Livepräsenz von CALEYA ein forderndes Gesamtwerk, welches nach Gehör verlangt.
... more

contact / help

Contact Caleya

Streaming and
Download help

Report this album or account

If you like Caleya, you may also like: